Diplom-PsychologinFon 069 / 21 99 73 73post@irmgardbetzler.de

Psychotherapie

Psychotherapie bedeutet Heilen der Seele mit psychologischen Mitteln.

Worum es in einer Psychotherapie gehen kann, zeigt das folgende Schaubild.

Innere Konflikte klären
Sich aus emotionalen Verstrickungen lösen
Wie ich wurde, wer ich bin:
Sich selbst mit seiner Geschichte, seinem So-Geworden-Sein verstehen
Stärkung des Selbstwertgefühls

Sich selbst besser regulieren lernen:

Umgang mit Ängsten und Konflikten Umgang mit Grübelkreisläufen
Die Kunst, sich selbst zu motivieren
Stimmige Entscheidungen treffen können

Angebot Psychotherapie

Psychotherapeutische Einzelbehandlung von Erwachsenen

Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (Kassenzulassung)
Integrative Therapie/Gestalttherapie
Kunsttherapie
Hypnotherapie
PEP - Prozess- und embodimentfokussierte Psychologie
Systemische Strukturaufstellung

Behandlung vielfältiger psychischer Krankheitsbilder

wie z.B. Angststörungen, Depressionen, Zwangserkrankungen, psychosomatische Erkrankungen, Reaktionen auf schwere und traumatische Belastungen

Zu mir kommen zum Beispiel

  • Menschen in Lebenskrisen und Umbruchsituationen,
  • Menschen mit Selbstwertproblemen,
  • Menschen mit Arbeitsstörungen,
  • Frauen mit ambivalentem oder unerfülltem Kinderwunsch

Ich bin für die Abrechnung mit allen Krankenkassen zugelassen

(Kassenzulassung für tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie)

Haltung und Methoden

Klären und ermutigen – meine Grundhaltung ist psychodynamisch verstehend und ressourcenorientiert ermutigend. Meine psychotherapeutische Kompetenz beruht auf fundierter Ausbildung und langjähriger Erfahrung. Ich schöpfe aus einem breiten Methodenrepertoire.

In Kontakt kommen mit den eigenen Kompetenzen und Kraftquellen

In der Krise verengt sich der Blick. Probleme, Unsicherheit, Unzufriedenheit, Ängste sind im Vordergrund. Da hilft es, wieder in Kontakt zu kommen mit den eigenen Kompetenzen und Kraftquellen, die durch die Krise aus dem Blick geraten sind.  

Die Menschen, die zu mir kommen, können wieder Zugang zu ihren Ressourcen gewinnen. Sie werden ihrer eigenen Stärken und Kompetenzen (wieder) gewahr.
Und sie können ihr Repertoire an Selbstregulierungs- und Problemlösefähigkeiten erweitern.

Bei den Kompetenzen und Kraftquellen anzusetzen stärkt und ist eine gute Basis für die weitere Arbeit. Das gilt sowohl für Psychotherapie wie für Coaching.

Raum lassen und Impulse geben für neue Erfahrungen

In der Therapie geht es darum, eigene Erfahrungen zur Sprache zu bringen. Das Gespräch steht also im Zentrum. Um gewohnte Erzähl- und Erlebensmuster zu unterbrechen, braucht es jedoch manchmal Impulse anderer Art. 

Meine Impulse sind zum Beispiel

  • Anregungen zum freien Assoziieren oder Schreiben, 
  • verschiedene Weisen der Körperwahrnehmung, Entspannung und Aufmerksamkeitsfokussierung,  
  • die Arbeit mit Bildern, Träumen, Imaginationen,
  • Symbolisierungen und Aufstellungen im Raum.

Anregungen und Aufgaben für die Zeit zwischen den Terminen können den Veränderungsprozeß intensivieren.
Im Rahmen von Coaching können zusätzlich spezielle ressourcen-, lösungs- und zielorientierte Methoden aus der Karriereberatung zur Anwendung kommen.

Was noch wichtig ist

Rahmenbedingungen und Finanzierung der Psychotherapie

Die Kosten für eine Psychotherapie tragen gesetzliche oder private Krankenkassen, wenn es sich nach den Psychotherapierichtlinien um eine behandlungsbedürftige Störung mit Krankheitswert handelt. Ist dies der Fall, kann eine Psychotherapie bei der jeweiligen Krankenkasse beantragt werden.

Ich bin für die Abrechnung mit allen gesetzlichen und privaten Krankenkassen zugelassen

(Kassenzulassung für tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und Eintrag im Arztregister)

Wieviele Therapiestunden werden von der Krankenkasse bezahlt?

Der Bewilligungsrahmen für tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie beträgt bei gesetzlichen Krankenkassen:
Für eine Kurzzeittherapie: 24 Std.
Für eine Langzeittherapie bis max. 100 Std.

Bei Privaten Krankenversicherungen hängt die Anzahl möglicher Psychotherapiestunden von den jeweiligen Versicherungsbedingungen ab.

Wenn Sie bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert sind

Für das Erstgespräch bringen Sie bitte Ihre Versicherungskarte mit.

Wenn Sie privat krankenversichert sind

Sie können vorab schon mit Ihrer Privaten Krankenversicherung klären:

  • Ist Psychotherapie Leistungsbestandteil Ihres Versicherungsvertrags?
  • Muß eine Psychotherapie beantragt werden? Bitte lassen Sie sich ggf. die Antragsformulare zuschicken.
  • Ist für den Antrag eine „Ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung“ oder ein Konsiliarbericht notwendig?
  • Gibt es eine Höchstgrenze an Behandlungsstunden pro Jahr? Einige Versicherungen erstatten nur 20 oder 30 Stunden pro Jahr, teilweise jedoch ohne Antrag.

Ich rechne monatlich nach der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP) ab, den üblichen 2,3fachen Satz (derzeit 92,50 € für 50 Min. tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie).

Wenn Sie privat zahlen möchten

Wenn Sie für die Beratung selbst bezahlen, bestimmen Sie selbst die Akzentsetzungen – eher Psychotherapie oder eher Coaching oder beides. Sie können mein ganzes Leistungsspektrum ohne Einschränkungen in Anspruch nehmen.
Ihre Krankenkasse  und auch andere Versicherungen erfahren von mir nicht, dass Sie eine Psychotherapie machen.  Ihr Arbeitgeber erfährt nicht, dass Sie sich beraten lassen.

Diese Seite druckenImpressum und Datenschutz